Franziska Kaguembèga-Müller

Geschäftsstelle

Biologin, MAS in nachhaltiger Entwicklung sowie DAS in Nonprofit Management & Law (CEPS Universität Basel)

Die Biologin Franziska Kaguembèga-Müller baute von 1999 bis 2003 in Benin ein Wiederbewaldungsprojekt auf. In dieser Phase verfestigte sich ihre tiefe Überzeugung, dass intakte Ökosysteme die Grundlage bilden, damit Menschen langfristig Ernährungssicherheit und bessere Lebensbedingungen erhalten. Seither setzt sie sich mit viel Herzblut für Natur und Menschen im Sahel ein.

Im Jahr 2001 gründete sie zusammen mit anderen engagierten Personen den Schweizer Verein newTree. Kurz darauf auch den unabhängigen Verein tiipaalga in Burkina Faso, um die Programme lokal besser zu verankern. Sie lebte mit ihrer Familie jahrelang in Burkina Faso, wo sie wirksame Projekte entwickelte und begleitete, von denen inzwischen mehr als 740’000 Frauen, Männer und Kinder direkt profitieren.

Von Seiten der lokalen Bauernfamilien und Frauengruppen im Sahel besteht eine konstant hohe Nachfrage nach Ausbildung, Begleitung und Ausrüstung, weil sie die Wirksamkeit der eingesetzten Methoden unmittelbar erleben und langfristig selber umsetzen können.

Mit so motivierten und kompetenten Teams in Burkina Faso und Benin zu arbeiten, macht mich stolz und bereitet mir grosse Freude. Ich bin davon überzeugt, dass nachhaltige Forst- und Landwirtschaftssysteme nicht nur den afrikanischen Kontinent, sondern die ganze Welt ernähren können. Dazu bedarf es holistischer Ansätze und einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit den Bauernfamilien.